Wer gründet, weiß mitunter nicht genau, wo’s lang geht

Wie gehen Sie vor, wenn Sie ein Unternehmen gründen wollen oder wenn Sie schon längst Unternehmerin sind? Legen Sie Ihre Ziele fest, planen die zur Erreichung nötigen Schritte – und dann gehen Sie den geplanten Weg? Was machen erfolgreiche UnternehmerInnen?

In den letzten Jahren machte ein neuer Ansatz namens „Effectuation“ in der Gründungsforschung von sich reden. 10 Jahre hatte eine indisch-stämmige Amerikanerin namens Saras Sarasvathy zu der Frage geforscht: Wie denken und handeln erfolgreiche Unternehmer? Ihre Ergebnisse sorgten für Überraschung in der Fachwelt. Nicht planvolles Handeln erwies sich als entscheidender Erfolgsfaktor, sondern die Fähigkeit, mit Ungewissheit umzugehen.

Warum Ungewissheit? Unsere Umwelt ist komplex und nicht vorhersagbar. Unternehmen schaffen die Märkte manchmal erst, in denen sie sich dann bewegen. Solange es ein Produkt oder eine Dienstleistung nicht gibt, kann im Grunde niemand mit Gewissheit vorhersagen, wie der Markt reagieren wird. Es gilt also zu handeln, ohne den Erfolg genau prognostizieren zu können.

Es zeigte sich: Erfolgreiche UnternehmerInnen nehmen Gelegenheiten wahr. Sie haben eine Vision, wo Sie hin möchten. Doch statt diese bis in alle Details auszuarbeiten und dann in die plangetreue Umsetzung zu gehen, suchen sie sich bereits in einem frühen Stadium Mitstreiter und Unterstützer. Sie handeln – und sind ggfs. bereit, aus Fehlern und Misserfolgen zu lernen. Was nicht funktioniert, wird aufgegeben und anders gestaltet.

Ausgangspunkt des Handelns ist nicht das zukünftige Ziel, sondern die Frage:

  • Was habe ich? Was kann und weiß ich? Wen kenne ich?
  • Wer sind meine Stakeholder, d.h. wen kann ich dafür begeistern, sich an meinem Projekt, meiner Gründung zu einem frühen Zeitpunkt zu beteiligen?
  • Was ist der leistbare Verlust? Was kann und will ich riskieren?

Es geht nicht darum, den maximal erreichbaren Gewinn zu berechnen, sondern handlungsfähig zu sein, indem gefragt wird, was kann mir schlimmstenfalls passieren, wenn ich das jetzt einfach umsetze? Wie viel Geld oder Reputation verliere ich, wenn ich scheitere?

Keiner möchte am Ende verlieren, doch wer sagen kann, „Mehr kann mir nicht passieren – und wenn’s passiert, ist das nicht schön, aber o.k.“ – der kann ohne Bremse seine komplette Energie einsetzen.

Heißt das jetzt, jegliche Planung aufzugeben? Keineswegs. Je überschaubarer die Aufgaben sind, desto sinnvoller ist es, genau zu planen und Pläne umzusetzen. Es macht auch weiterhin Sinn, einen (Business-)Plan zu schreiben und zu überlegen, wie Sie das Ganze angehen wollen. Es macht auch weiterhin Sinn, sich zu fragen, was Sie wie erreichen wollen und können und was Sie “unternehmen” wollen. Übersetzt ins Private: Es macht Sinn, eine Reise gut zu planen und viele Details im voraus zu bedenken, damit möglichst alles glatt läuft und Sie vor unangenehmen Überraschungen bewahrt bleiben. Damit Sie rechtzeitig am Flugplatz stehen, der Mietwagen für Sie bereit steht und der Hotelplatz gebucht ist, benötigen Sie Planungen.

Doch seien Sie sicher: Ganz so wie geplant wird Ihr Unternehmen am Ende vermutlich nicht aussehen. Bleiben Sie offen für Veränderungen und Gelegenheiten! Bleiben Sie handlungsfähig, auch wenn nicht alles so läuft wie geplant! Oder, um im Bild zu bleiben: Wenn der Flieger Verspätung hat, der Mietwagen weg ist und das Meer hohe Wellen schlägt, werden Sie neue Lösungen finden müssen.